3D-Objekte zum Anfassen

Stellt euch vor, ihr könntet Fernsehen nicht nur hören und sehen, sondern auch fühlen? Das ist doch unmöglich, werden sich jetzt sicher einige denken. Falsch gedacht! Forscher von Microsoft entwickeln zurzeit einen haptischen 3D-Touchscreen, der 3D-Objekte zum Anfassen darstellt. Am 1. Juli 2013 hat die Forschungsabteilung von Microsoft die ersten Details zu dem Prototypen herausgegeben.

Wie funktioniert der 3D-Touchscreen?

Der Touchscreen besteht aus einem LCD-Bildschirm mit Drucksensoren, kombiniert mit einem Roboterarm und einer 3D Brille. Der Bildschirm ist an dem Roboterarm befestigt, der den Monitor nach vorne oder nach hinten bewegen kann. Die Berührungen des Benutzers auf der Bildschirmfläche werden mit Hilfe der Drucksensoren erkannt. Dadurch findet eine direkte Reaktion des 3D Displays auf die Berührung statt. Der Bildschirm übt einen leichten Gegendruck aus, um den Kontakt mit den Fingern dauerhaft zu sichern. Bei stärkerem Druck bewegt der Roboterarm das Display nach hinten. Beim Nachlassen des Drucks wird das Display wieder nach vorne bewegt. Bei diesen Bewegungen des Touchscreens werden die dargestellten Objekte in der Größe und Perspektive so angepasst, dass ein 3D-Effekt erzielt wird. Durch die Bewegungen des Displays wird der 3D-Effekt noch einmal zusätzlich verstärkt. Das Gehirn des Benutzers wird dadurch ausgetrickst und man hat wirklich das Gefühl, echte Objekte anzufassen.

Laut Microsoft könnte dieser 3D-Touchscreen z.B. in der Medizin eingesetzt werden. In diesem Video demonstriert der Microsoft-Forscher Michel Pahud, wie ein MRT-Scan von einem Gehirn auf dem Display dargestellt werden kann.

Aber auch die Gaming Branche stellt sich Microsoft als interessantes Einsatzgebiet vor. Mit diesem 3D Display kann die Spielewelt in Zukunft noch erlebnisreicher und realer gestaltet werden.

Auf der TechFest 2013 wurde der neue 3D Bildschirm das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Interesse war groß. Zahlreiche Menschen wollten hautnah erleben, wie es sich anfühlt Gegenstände auf einem Bildschirm wirklich zu berühren.

Diese Innovation von Microsoft hat die Chance, sich auf dem Markt erfolgreich zu etablieren. Bleibt abzuwarten wie es sich entwickeln wird.

 

Quellen:

http://www.zdnet.de/88161326/microsoft-entwickelt-3d-touchscreen-mit-taktilem-feedback/
http://www.pcwelt.de/news/Microsoft_entwickelt_3D-Touchscreen_mit_haptischem_Feedback_-Forschung-8004185.html
http://www.pc-magazin.de/news/microsoft-3d-touchscreen-feedback-display-1522322.html