• Home  / 
  • E-Commerce
  •  /  Praxistest: 3 Möbel- / Einrichtungsplaner im Einsatz

Praxistest: 3 Möbel- / Einrichtungsplaner im Einsatz

Google-Suchanfrage_Schrank-Konfigurator_3D-MagazinWird bei Google z. B. der Suchbegriff “Schrank kaufen” eingegeben, erhalte ich bereits bei “Schrank k” schon den Vorschlag “Schrank konfigurator” (s. Bild).

Doch ein Konfigurator ist nicht gleich ein Konfigurator. Im Internet wimmelt es von Einrichungs-Planer, 3D-Möbel-Planern oder auch Online-Konfiguratoren.

Doch verstehen Benutzer diese auch?

Wir haben 3 Einrichtungsplaner bzw. Möbel-Konfiguratoren getestet und finden, nicht internetaffine Benutzer haben Schwierigkeiten.

Praxistest: Möbel-Planer

Praxistest: Möbel-Planer

Nur ein Planer konnte überzeugen.

 1. Hülsta – Möbelplaner (furnplan)

Öffne ich den Möbelplaner erhalte ich skizzierte Wohnsituationen in einer Slideshow (Bildergalerie). Leider wird nicht sofort klar, was ich tun kann. Hier fehlt ein “Assistent” oder eine “Tour” die mich als Nutzer erst einmal “Willkommen heißt”.

Leider ist der Start nicht  intuitiv. Bei genauer Betrachtung der Bilder, werden in der Bildmitte die 2 “Pfeile” erfasst, die mit einem Klick, weiterleiten. Jetzt ist schon der Absprung des Nutzers gesichtert: Download des “furnplan”-Programms sowie des 44-seitigen Handbuchs.

Conversionrate (Transaktion des Nutzers) = 0 %, Absprungrate = 100 %

Dazu muss ich als Nutzer meine Systemvoraussetzung (ist mein Computer / Laptop technisch dafür ausgestattet) mit Hilfe einer Pdf selber testen. Leider wird kein benutzerfreundliches Programm angeboten sondern eine undurchsichtige, komplexe Software.

Selbst ich, als internetaffine Person, brauchte eine gewisse Zeit um den Möbelplaner zu verstehen. Download der Software und Handbuch sowie Durchlesen der Systemvoraussetzung haben mich komplett abgeschreckt. Deswegen konnte nicht alles getestet werden. Schade eigentlich, da ich bei einer bekannten Marke wie “hülsta”mehr erwartet habe.

https://hulsta.com/de/service/moebelplaner/

2. Schöner Wohnen -Einrichtungs-Planer (Farbdesigner)

Das Userinterface (Benutzeroberfläche) des Farbdesigners nimmt die komplette Bildschirmbreite ein. Man braucht kurz etwas Zeit, um alles zu erfassen. Aber die optisch geteiltern Funktionsbereiche mit großen Überschriften verhelfen sofort, sich zurecht zu finden.

Ich werde also “geführt” und weiß wie die nächsten Schritten sind. Wähle ich als “Musterobjekt” das Schlafzimmer aus, kann ich nach belieben Wand- aber Möbel-Farben ändern. Für die späteren Kauf der Farbe erhalte ich auch umgehend die passende Farb-Artikelnummer.

Aber auch in diesem Einrichtungs-Planer fehlt mir im 2. Schritt ein Assistent. Sobald das Musterobjekt geladen ist, bin ich etwas verloren. Nur durch Ausprobieren, merke ich, dass per Drag- und Drop-Funktion ( Ziehen des Maus-Cursors) die Farbe geändert wird. Leider nicht sehr intuitiv und für nicht internetaffine Personen, schwierig zu nutzen.

Positiv: der Planer kommt ohne Installation aus und ich kann umgehend starten. Nachteil: der Einrichtungs-Planer ist flash-basiert. Für die Nutzung per Smartphone und Tablet ein K.O.-Kriterium.

http://www.schoener-wohnen-farbe.com/farbdesigner/client/#

3. IKEA – Aufbewarungsplaner BESTA

Den Planer von IKEA kann ich ohne Download umgehend starten.

Ein Assistent steht mir sofort zu Seite und erklärt die nächsten Schritte. An dieser Stelle werde ich sofort abgeholt und bekomme

Ein Assisten leitet durch den Planer.

Ein Assisten leitet durch den Planer.

Lust, los zulegen.

Der Assistent begleite mich durch die Konfiguration und erklärt mir das kompakte Interface. Die Benutzerführung ist wirklich intuitiv und verleitet zum Spielen.

Es besteht sogar die Möglichkeit, den Grundriss  des heimischen Wohnzimmers mit Schrägen und kompletten Raummaßen einzugeben. Die erstellte Schrankwand passt sich danach porportional an die neuen Maße an. Per 360-Grad-Drehung erhalte ich eine komplette Ansicht der Möbel. Farb-Änderung sowie Hinzufügen neuer Möbelstücke erfolgen umgehend per Drag- und Drop (hat mir natürlich auch der Assistent verraten).

Ein weiterer Vorteil ist die Preisanpassung (oben rechts) für den Nutzer. Keine bösen Überraschungen später. Als Nachteil sehe ich, dass die IKEA Planer Flash benötigen und somit nicht mobil-fähig sind. Ab und an sind die Ladezeiten auch etwas lang und stören die sonst so unkomplizierte Handhabung.

http://www.ikea.com/ms/de_DE/rooms_ideas/planner_bestauppleva/index.html?icid=2smACRtp5XEoL0HNNRRjgxViSWqlXr

Preis-Checkliste Konfigurator Wie teuer ist ein Konfigurator für meine Produkte?