• Home  / 
  • E-Commerce
  •  /  Massengefertigtes Design für Brillen für das digitale Zeitalter
3D-Druck Brille

Massengefertigtes Design für Brillen für das digitale Zeitalter

Mit einer Fusion aus anatomischem Design und avantgardistischer Technologie definiert MY VERY OWN (MVO) den Standard für digital maßgefertigte Brillen, die zugleich der Perfektion eines luxuriösen Manufakturprodukts entsprechen.

Jedes Gesicht ist anders – das macht die Brille als individualisiertes Produkt so relevant.

Mit MY VERY OWN entstehen durch die Vereinigung dreier digitaler Technologien – 3D Scan, parametrisches Design und additive 3D Fertigung – Brillen, die sich in Gestaltung und Passform an die Topografie des Gesichts anpassen. Die gestalterische DNA der MYKITA Brille bleibt dabei erhalten, während ein spezifisch entwickelter Algorithmus endlose Varianten der Konfiguration erlaubt, bis die Formsprache der Brille in ästhetischem Einklang mit den Proportionen des Trägers steht.

MY VERY OWN vereint die reale und virtuelle Welt: Im ersten Schritt wird aus einem mit Sonnen- und Korrekturbrillen der MVO Kollektion bestückten Baukastensystem die Form ausgewählt. Dann beginnt die digitale Anprobe, in der das Gesicht gescannt und visualisiert wird. Das ausgewählte Modell wird nun simuliert und perfekt an die Proportionen des Gesichts angepasst. Anschließend werden Rahmen-, Glas- und Gelenkfarbe zu einer individuellen Brille kombiniert und auf Wunsch im Bügel personalisiert. Die MVO Kollektion wird in Zukunft regelmäßig um neue Designs und Materialien ergänzt.

3D-Scan GesichtDurch die Augenprüfung eines zertifizierten Optikermeisters und die Integration der optischen Zentrierdaten des Trägers in den Designprozess werden die beiden wichtigsten Parameter für bestes Sehen vereint: eine perfekt auf das Gesicht zugeschnittene Fassung und die millimetergenaue Positionierung des Glases vor dem Auge. Die bisher einzigartige Kombination aus anatomischer Gestaltung, digitaler Technologie und optometrischer Perfektion schafft ein neues Seherlebnis.

Hinter MY VERY OWN steht die moderne Brillenmanufaktur MYKITA, die gemeinsam mit dem Technologiepartner Volumental den Algorithmus für die individuelle Anpassung entwickelt hat. Die Partnerschaft vereint ein gestalterisches und technisches Momentum: Mit MYKITA ist einer der Vorreiter für modernes Design für die Gestaltung verantwortlich; Volumental ist führend im Bereich der Produktindividualisierung mittels 3D Scan des menschlichen Körpers.

3D-Druck BrilleDie Vision, digital maßgeschneiderte Brillen zu entwickeln, hatte MYKITA bereits während der Forschung an MYKITA MYLON, der weltweit ersten seriellen Kollektion additiv gefertigter Brillen. Die Herstellung dieser in 2011 eingeführten Kollektion basiert auf dem Selektiven Laser Sinter Verfahren, das feinstes Polyamidpulver mit einem CO2 Laser Schicht für Schicht zu Objekten verschmilzt. MVO führt die bisherige Forschung auf eine neue Ebene – von seriell hergestellten zu digital maßgefertigten Brillen, die sich ästhetisch und visuell perfekt an das Gesicht anpassen.

MY VERY OWN wird mit einer eigenen Kollektion aus Sonnen- und Korrekturbrillen im Frühjahr 2016 in MYKITA Shops und bei ausgewählten Optikern eingeführt.

Fragen an MY VERY OWN MYKITA

Welche Rolle spielt der 3D Scan im Herstellungsprozess?
Der 3D Scan erfasst die Topografie des Gesichts und bildet die Grundlage für die maßgefertigte Brille. Mit Hilfe eines speziell entwickelten Algorithmus von Volumental erhebt der Scanner digitale Bilder des Gesichts und vereint diese zu einem präzisen 3D Modell. Anhand dieses Modells berechnet der Algorithmus die bestmögliche Anpassung des Designs an das Gesicht.

MYKITA_MVO_03Was bedeutet parametrisches Design?
Parametrisches Design steht für eine neue Auffassung von Produktgestaltung, in der ein einzelner Entwurf kein statisches, unveränderliches Gebilde ist, sondern dynamisch reagiert. Die parametrisch designten Brillen der MVO Kollektion umfassen mehr als zehn veränderbare Parameter, die bis zu einer Milliarde Varianten der Anpassung an das Gesicht ermöglichen. So wird für jedes Gesicht die perfekte MY VERY OWN Brille geschaffen.

Was ist additive Fertigung?
Additive Fertigung ist ein Überbegriff für Herstellungsverfahren, die auf Basis von digitalen 3D Konstruktionsdaten schichtweise Objekte aufbauen und die Fertigung von Einzelstücken auf Maß ermöglichen. Häufig wird der Begriff „3D Druck“ als Synonym für additive Fertigung verwendet. Bei der Fertigung der MVO Brillen handelt es sich in Abgrenzung zu anderen gebräuchlichen 3D Druckverfahren um Selektives Laser Sintern (SLS). Hierbei kommt ein Laser zum Einsatz, der auf Grundlage dreidimensionaler Daten feinstes Polyamidpulver Schicht für Schicht zu besonders leichten, flexiblen Bauteilen verschmilzt. Eine komplexe Oberflächenveredelung macht die MVO Brillen in ihrer optischen und haptischen Anmutung einzigartig.

MYKITA_MVO_04

ÜBER MYKITA

MYKITA ist eine moderne Manufaktur, die präzises Handwerk mit neuen Technologien verbindet. Die stetige Suche nach Innovation, der visionäre Umgang mit Materialien und eine langjährige Erfahrung im Brillendesign zeichnen die Kollektionen von MYKITA aus. Maßgeblich für den Erfolg der 2003 in Berlin gegründeten Brillenmanufaktur ist die ganzheitlich gelebte Unternehmensphilosophie, die Expertise aus allen Bereichen unter einem Dach vereint: dem MYKITA HAUS. Ein autarkes Netzwerk von Partnern umspannt diesen Ort und ermöglicht interdisziplinäre Forschung und den Transfer von Technologien. Die Kollektionen von MYKITA sind in eigenen Shops und in über 80 Ländern bei ausgewählten Optikern und Fashionstores erhältlich.

MYKITA_MVO_05ÜBER VOLUMENTAL

Volumental entwickelt eine Plattform für individualisierte Produkte, welche die Erstellung von hochpräzisen 3D Modellen und die Bereitstellung von Daten zur Maßfertigung vereinfacht. Mit MVO, einer Technologie, die die technischen Voraussetzungen zur Herstellung digital maßgefertigter Brillen schafft, setzen MYKITA und Volumental einen neuen Standard in der Brillenindustrie. Die 3D Scan Technologie von Volumental hat ihren Ursprung in einem Forschungsprojekt des Royal Institute of Technology Stockholm aus dem Jahr 2012. Heute besteht Volumental aus einem 20-köpfigen Team, das bereits Erfahrungen bei Unternehmen wie NASA und Google und den Universitäten Cambridge und Stanford gesammelt hat.

3d-brille-ablauf

Quellen der Texte, Bilder & Video:

http://www.mykita.com
http://www.volumental.com

Die beste 3D Drucker im Direktvergleich!