• Home  / 
  • IT
  •  /  Digitalisierungsexperte stellt Beirat vor – imsimity im strategischen und fachlichen Austausch mit Branchen-Experten

Digitalisierungsexperte stellt Beirat vor – imsimity im strategischen und fachlichen Austausch mit Branchen-Experten

www.imsimity.de

Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality sind neue technologische Möglichkeiten, die die digitale Transformation aller Wirtschafts- und Unternehmensprozesse derzeit stark beeinflussen und zukünftig in immer größerem Maße verändern werden. Dieser Herausforderung stellt sich nicht nur Baden-Württemberg mit dem CyberValley oder die Deutsche Regierung mit ihrer Digitalen Agenda. Auf der ganzen Welt trägt die Digitalisierung in rasantem Tempo zur Veränderung von Mensch und Technik bei.

Für diese Anforderungen entwickelt imsimity Online-Plattformen und stellt Software- und Hardware-Lösungen zur Verfügung, die in der virtuellen oder der digital erweiterten Realität genutzt werden. Das Portfolio des Immersive Simulation und Mixed Reality (MR) Anbieters ist breit aufgestellt – für Martin Zimmermann, geschäftsführender Gesellschafter, und seine Mitarbeiter eröffnen sich stetig neue Märkte und Absatzchancen. Dieses Potenzial wird nun gebündelt. Ein Konsortium aus unabhängigen Experten und Sparringspartnern soll die richtigen Fragen stellen und das Unternehmen in seiner langfristigen Ausrichtung voranbringen. Die Beiratsmitglieder bringen zudem ihr eigenes Netzwerk in das Unternehmen mit ein.

Mitglieder des Beirats sind zum einen Frau Prof. Dr. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jivka Ovtcharova, Leiterin des Instituts für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI), Direktorin im Forschungszentrum für Informatik Karlsruhe (FZI) sowie Gründerin  und Leiterin des Lifecycle Engineering Solutions Center (LESC) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Sie unterstützt imsimity mit Ihrem Netzwerk in der Forschungslandschaft zum Thema Industrie und Lernfabrik 4.0. Eines Ihrer Forschungsthemen ist die damit verbundene Ambiguitätstoleranz. Dahinter steckt beispielsweise die Frage „Wie können wir uns erfolgreich in hyperkomplexen Zukunftsräumen orientieren?“.

Jochen Blätte ist im Bereich Bevölkerungs- und Katastrophenschutz kein Unbekannter. Als ehemaliger Präsident der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) und langjähriger nationaler wie internationaler Berater bei der Ausbildung von Feuerwehren ergänzt er den Beirat mit seinem Wissen bei der Implementierung der Lernplattform „CyberLearnIT fire& rescue“ zur Schulung von Zivilschutz- und Rettungsorganisationen. Als Geschäftsführer der GFPA GmbH(German Fire Protection Association) realisiert er weltweit zukunftsweisende Projekte im Feuerwehrwesen.

Markus König ist beim Spezialchemiekonzern Evonik Industries in Essen in der Markenkommunikation tätig. Dort ist der Experte für das globale strategische Sponsoring zuständig – unter anderem für weltweite Initiativen im Bildungssponsoring und die Aktivierung des Trikotsponsorings beim BVB 09 Dortmund. Imsimity begleitet diesen Global Player seit vielen Jahren bei 3D-Digitalisierungsinitiativen im Schul- und Fortbildungsbereich. „Die Digitale Transformation unserer Kommunikations- und Informationsprozesse verändert unsere tägliche Arbeit. Das know how von imsimity und der dortige Mut zu Neuem, schaffen für Evonik neue Chancen zur Positionierung als kreativster Spezialchemiekonzern“, erklärt der Kommunikationsprofi.

Diplom-Wirtschaftsingenieur Kurt Kammerer, Geschäftsführer des Softwareunternehmens regify GmbH, komplettiert mit seiner Expertise und Erfahrung im Patentwesen sowie bei Unternehmensgründungen im asiatischen Raum das beratende Konsortium.

Geschäftsführer Martin Zimmermann setzt als Pionier in der Virtual Reality (VR)-Szene, wie auch als Vorstandsmitglied von zwei Kompetenzzentren (vdc-tz-stgeorgen.de, vdc-fellbach.de) auf einen offenen Innovationsprozess zwischen Industrie, Forschung und Lehre. “Wir hier im Schwarzwald sind Vorreiter beim Einsatz von immersiven und interaktiven Lernumgebungen, die einen völlig neuen Zugang zu komplexem Wissen ermöglichen. Umso mehr freut uns, dass Technologie-Giganten wie Microsoft oder Google sich nun auch dem Thema annehmen und beispielsweise renommierte Institute wie die Harvard University ihre Vorlesungen in der Virtuellen Realität durchführen”, sagt Zimmermann. „Wir wollen aber ein Zeichen setzen für das „Digital Made in Germany“ und die Innovationszyklen als Deutsches Unternehmen in Deutschland voranbringen. Ich freue mich sehr auf die zielorientierte und erfolgreiche Arbeit mit unserem Beirat.“

_____________________________________________________________

Über die imsimity GmbH:

Imsimity ist ein führender Anbieter von Plattformen für Mixed Reality (MR) Anwendungen und entwickelt interaktive und immersive 3D(-Stereo) Erfahrungs- und Lernwelten, Prozess-Visualisierungen sowie Produktpräsentationen. Die vom imsimity Team entwickelte Lern- und Trainingsumgebung „CyberLearnIT“ bietet Lösungen für das ergänzende Lernen in der virtuellen und digital erweiterten Realität für (Berufs)-Schule, Hochschule, berufliche Aus- und Weiterbildung sowie im betrieblichen Umfeld, z.B. für das Training von Service-Technikern. Als Initiator der VDC Kompetenzzentren in Baden-Württemberg veranstaltet imsimity gemeinsam mit dem VDC TZ St. Georgen jährlich den Virtual Fires Congress sowie regelmäßig Experten Workshops, Meetups und EduTalks zum Thema VR und AR.

Quelle: www.imsimity.de