Eine Reise mit 3D-Modellen: Der MINI-Werbespot

Mini-Werbespot, youtube

Eine Reise mit 3D-Modellen: Der MINI-Werbespot

3D-Modelle als Special-Effects in Werbespots sind mittlerweile alltäglich. Ganze Städte werden visuell zum Leben erweckt, das Hinein- und Herauszoomen aus Umgebungen ist dank Google-Earth zum visuellen Stilmittel geworden. Doch wenn es gelingt, 3D-Modelle und andere Trickeffekte zu einem verblüffenden guten Werbespot zusammenzubringen, dann ist das immer noch etwas ganz Besonderes. Genau das schafft der Werbespot für die Neuauflage des MINI.

Die historische Zeitreise beginnt 1959 und endet in der Gegenwart. Dabei bedient sich der Spot geschickt der graphischen Elemente des Jahres 1959 und der recht einfachen Symbole, der Stil-Sprache von Werbegraphiken der damaligen Zeit – und kombiniert diese mit 3D-Modellen und audiovisuellen Mitteln. Verblüffende Effekte wie der sich umkippende Schreibtisch, auf dem in wenigen Sekunden die technischen Errungenschaften der neuen Zeit zu sehen sind und so ein alter Apple-Computer etwa anstelle des vorherigen Kalenders.

Dabei spielt das 3-D-Element erst gegen Ende des Spots eine entscheidende Rolle, wenn der neue, heutige Mini mit seinen Vorzügen gezeigt wird. So wird der neue MINI einfach vom Bildschirm auf den Schreibtisch geholt und wird dann analog zum Bildschirm als 3D-Modell dargestellt mit allen Vorteilen, die der neue MINI hat. Vor allem verblüfft am Spot, mit welcher Selbstverständlichkeit die neuen 3D-Techniken angewendet werden. Das hätte man sich 1959 nicht träumen lassen.

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=Kpzug9EAFH0&fmt=18