• Home  / 
  • Marketing & Werbung
  •  /  Interaktive Visualisierung als innovative Werbebotschaft –Kommunikation der Zukunft

Interaktive Visualisierung als innovative Werbebotschaft –Kommunikation der Zukunft

poolSystem interactive floor projection, youtube

Wie bleiben Werbebotschaften besser in Erinnerung? Wie kann sich ein Unternehmen auf Messen, bei Wettbewerben, bei  Events und Veranstaltungen wirkungsvoll präsentieren? Je individueller und interaktiver eine erlebnisreiche Werbung den Kunden erreicht, desto eindrucksvoller bleiben Werbebotschaften in Erinnerung. Die Firma simpeligent erläutert das Prinzip der Ambient-Media-Strategien.

Markus Kowalewski, Geschäftsführer von simpeligent/ impressx Austria antwortet auf die Frage, wie und wo zukünftig verstärkt geworben wird: ”Führend sind die Ambient- Media- Strategien, die dort ansetzen, wo Kunden sich bewegen, Zeit verbringen, konsumieren. Wer es schafft, hier ein Erlebnis für den Konsumenten zu verpacken, hat gewonnen.”


Oder anders ausgedrückt: je individueller und erlebnisreicher eine Werbebotschaft umgesetzt wird, desto eindrucksvoller ist die gewünschte Wirkung. Ambient Media sucht den Kontakt zu ausgewählten Ziel- und Kundengruppen. Dadurch entsteht Szenekompetenz, ein wichtiger Baustein für die Vermarktung. Am so genannten POS (Point of Sale) wird die Botschaft lebensnah und attraktiv umgesetzt.

Die verschiedenen geeigneten POS sind etwa der Point of transport, Point of leisure (Freizeit), Point of sport, Point of roadside (an der Straße), Point of sales/ information (direkt beim Einkaufen) , Point of education (Schulen, Universitäten), Point of others (z.B. neu Krankenhäuser, Bibliotheken).

Aufgabe der virtuellen Werbung ist es, die Lebensumfelder der Kunden einzubeziehen. Wenn das Ziel erreicht wird, die Interaktivität zu erhöhen, bleiben Werbebotschaften stärker in Erinnerung. Eine A.C. Nielsen Studie beweist, dass es bei Werbung mit hohem Erlebnisfaktor zu einer gestützten Werbeerinnerung von 47% kommt. Am POS erreicht man sogar eine Wahrnehmung von 69% und liegt damit deutlich über dem Durchschnitt.

Markus Kowalewski gibt ein Beispiel: “Wir haben heuer zum Beispiel bei der Bankaustria Tennistrophy 2008 die weltweit größte interaktive Bodenprojektion umgesetzt. Sponsoren und Betreiber wurden mit hohem Erlebnisfaktor in Szene gesetzt (Visa-Card Memoryspiel, Bankaustria Ping Pong).”

Der Trend zur individualisierten interaktiven Werbung wird sich weiter verstärken. Interaktive Verkaufstische und -pulte, interaktive Wände und Bodenprojektionen werden sich mehr und mehr durchsetzen.

Quelle: http://www.businessportal24.com/de-at/Trends_Zukunft_Kommunikation_343473.htmlAutor des Artikels: web: http://www.impressx.com