Kreative Diplomarbeit von 3D-Experte Michael Marker

Ein langjähriger freier Mitarbeiter bei der 3D Agentur visualtektur hat jetzt sein Studium beendet und eine hervorragende Abschlussarbeit konzipiert und umgesetzt. Wir sind besonders stolz, dass Michael Marker in seiner Tätigkeit bei uns sukzessive seine Fähigkeiten verbessern konnte und das er Feuer für das Thema Architekturvisualisierung & Architekturanimation gefangen hat. Zu seiner Abschlussarbeit an der Ruhrakademie Schwerte schreibt er folgendes:


Projektbeschreibung:
Konzeptionierung eines Bungalows und dazugehöriger Landschaft. Fotorealistische Visualisierung mittels 3D Software und Physikalischem Renderer.

Zielgruppe: 3D Agenturen, Architekten und Bauherren

Im Folgenden möchte ich den Verlauf der Entstehung meiner Abschlussarbeit mit dem Titel “Lakeside Bungalow” erläutern. Zunächst war mir wichtig herauszufinden, welche Zielgruppe ich mit meiner Arbeit ansprechen möchte. Welche Kunden ich nach dem Studium gewinnen will, und was nötig ist um das Interesse dieser Gruppe zu wecken.

Da ich im Bereich Architektur bereits ein fundiertes Grundwissen besitze und schon des öfteren für Kunden Architekturvisualisierungen erstellt habe, lag es auf der Hand ein Projekt mit diesem Hintergrund zu verwirklichen. Von Wolkenkratzern bis zum Bürogebäude wären verschiedene Konzepte möglich gewesen, doch ich wollte etwas machen, das meinen persönlichen Wunschvorstellungen entspricht. So lag es für mich nahe, mein eigenes modernes Traumhaus zu entwickeln. Ich konzeptionierte es und arbeitete das Gebäude mit einem befreundeten Architekten aus.

Die Location sollte sehr grün und verbunden mit einem See sein, also gestaltete ich eine passende Landschaft. Gleichzeitig sollte es die Möglichkeit bieten, Arbeit und Freizeit miteinander zu verbinden. Auf der einen Seite bietet es eine entspannte Arbeitsatmosphäre und auf der anderen eine malerische, erholsame Umgebung. Der Bungalow bietet genügend Platz für vier bis fünf Personen, sodass sich das Familienleben dort schön gestalten lässt.

Das Gebäude soll sich harmonisch in die Landschaft einfügen. Ich habe bewusst mit grünen und gelben Herbsttönen gearbeitet, um eine warme Atmosphäre zu kreieren. Die braune Holzfassade rundet das Konzept treffend ab. Das Ganze wird fotorealistisch in einer kleinen Animation dargestellt, um den aktuellen Stand meiner technischen und kreativen Fähigkeiten zu vermitteln.

Durch die komplexe Vegetation war es problematisch, die Szene in einem für die gegebene Zeitspanne renderbaren Zustand zu halten. Deshalb musste ich die meisten Shader überarbeiten und optimieren. Die Schwierigkeit lag darin, die Balance zwischen Fotorealismus und optimaler Renderzeit zu gewährleisten.

Abschließend kann ich sagen, dass ich durch diese Arbeit erneut erfahren habe, wie schön es ist zu sehen, dass aus meiner Idee und meinen Skizzen ein fertiges Projekt geworden ist.


Wir wünschen Dir, lieber Michael für Deine berufliche und private Zukunft weiterhin viel Erfolg!